Digitale Teilhabe im Alter fördern und unterstützen

Ratgeber „Digital dabei sein – Keine Frage des Alters“

Bonn, 09.11.2021 Die Digitalisierung hat Auswirkungen auf immer mehr Lebensbereiche. Wie wir uns informieren, wie wir einkaufen, miteinander kommunizieren, ärztlichen Rat einholen oder Verwaltungs-Dienstleistungen in Anspruch nehmen – alles verschiebt sich ins Digitale. Vielen älteren, vor allem hochaltrigen Menschen fehlt jedoch noch der Zugang oder die Kompetenz zur Nutzung digitaler Anwendungen. Und auch diejenigen, die im Umgang mit digitalen Medien geübt sind, benötigen Informationen und Hilfestellungen beim Einrichten oder Erweitern eines stabilen und sicheren Internetanschlusses. Die kostenlose Seniorenliga-Broschüre „Digital dabei sein“, die in Zusammenarbeit mit der Telekom entstanden ist, erklärt, worauf es beim Internetanschluss ankommt und beantwortet grundlegende Fragen zum Zugang in die digitale Welt.

Digitale Teilhabe lässt im Alter deutlich nach

Laut dem Digital-Index der Initiative D21* sind immer noch knapp 8,5 Millionen Menschen in Deutschland offline. Überdurchschnittlich stark abgehängt sind alte Menschen. Nur 52 Prozent der Menschen über 70 nutzen das Internet, während bei den 50- bis 59-jährigen 94 Prozent online sind. Bei jüngeren Altersgruppen ist der Anteil noch höher, bei den 60- bis 69-Jährigen bei immerhin 84 Prozent. Auf die Frage, ob die Bürger*innen glauben, von der Digitalisierung zu profitieren, zeigt sich: Je älter die Menschen, desto seltener stimmen sie der Aussage zu. Gerhard Fieberg, Vorsitzender der Deutschen Seniorenliga, sieht deshalb Handlungsbedarf: „Viele ältere Menschen drohen von der digitalen Welt abgekoppelt zu werden, obwohl gerade sie von den vielfältigen Angeboten profitieren könnten: vom Skypen mit der Familie bis zum Online-Einkauf, von telemedizinischen Angeboten bis zu digitalen Hilfen, die es ermöglichen, länger in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben.“ Deshalb appelliert Fieberg, die älteren Offliner umfassend über den Mehrwert der Internetnutzung zu informieren.

Internetkompetenz älterer Menschen unterstützen

Nach Fiebergs Ansicht sind viele Senior*innen grundsätzlich zwar offen für das notwendige „Lebenslange Lernen“. Es braucht aber noch mehr passgenaue Lern- und Informationsangebote für diese Altersgruppe. Gute Beispiele sind Initiativen wie „Digitaler Engel“ oder „Wege aus der Einsamkeit e.V.“, die älteren Menschen praxisnah, persönlich und vor Ort vermitteln, wie der Alltag mit Hilfe von digitalen Anwendungen bereichert und erleichtert werden kann. „Und im privaten Bereich sind digitalaffine Menschen in der Verantwortung, ihr Wissen – natürlich mit der notwendigen Geduld – an die Älteren weiterzugeben“, fordert Fieberg und rät: „Am besten die Geräte gemeinsam mit Sohn, Tochter oder Enkel an praktischen Beispielen wie dem Kinoprogramm oder der Bahnauskunft auszuprobieren.“

Hemmschwellen und Berührungsängste abbauen

Die Senior*innen, die das Internet nutzen, sind meist mit Begeisterung dabei und erleben dies als Gewinn. Für viele Ältere sind digitale Anwendungen allerdings nach wie vor eine große Herausforderung. „Um auch diese Senior*innen an den Vorteilen der Digitalisierung teilhaben zu lassen, benötigen sie Informationen, vor allem aber tatkräftige Unterstützung und den persönlichen Kontakt“, meint Dr. Ferri Abolhassan, Servicechef der Deutschen Telekom. „Wir möchten Ältere genauso wie Jüngere ermutigen, sich den Einstieg in die digitale Welt selbstbewusst zuzutrauen, Anlaufstellen anzusteuern und Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen“, so Abolhassan. Dabei spielt auch das eigene Heimnetzwerk zu Hause eine entscheidende Rolle. Selbst diejenigen, die schon digitale Medien nutzen, benötigen Information und Hilfe beim Einrichten, aber auch beim Erweitern und Verbessern eines stabilen, schnellen und sicheren Internetanschlusses sowie des dazugehörigen Heimnetzwerks. „Damit lassen wir niemanden allein!“, versichert Servicechef Abolhassan.

Informativer Ratgeber

Die kostenlose Broschüre „Digital dabei sein – Keine Frage des Alters“ erklärt leicht verständlich die Auswahl und Einrichtung eines schnellen und sicheren Internet- bzw. WLAN-Anschlusses und des Heimnetzwerks. Weitere Themen sind die Tarifwahl und die Datensicherheit. Aufgezeigt wird auch, wo man Unterstützung, beispielsweise durch Lernangebote, Serviceleistungen und Tipps zur Nutzung digitaler Medien erhält. Bestelladresse: Deutsche Seniorenliga e.V., Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn. www.digital-dabei-sein.de

*https://initiatived21.de/app/uploads/2021/06/pm_digitaltag2021_digitale-teilhabe-lsst-ab-80-jahren-deutlich-nach.pdf

https://www.digitaler-engel.org; https://www.wegeausdereinsamkeit.de/