Richtige Einstellung im Auto bietet Sicherheit

„Sicherheit ist Einstellungssache" – Kostenlose Schulung älterer Autofahrerinnen und Autofahrer

Bonn, 25.06.14 Auf deutschen Straßen nimmt die Verkehrsbelastung stetig zu und erfordert von Autofahrerinnen und Autofahrern höchste Aufmerksamkeit. Das gilt auch für ältere Menschen. Auch wenn sie gewisse Leistungseinbußen durch Erfahrung wettmachen können, sollten sie eigenverantwortlich auf ihre Fahrtauglichkeit achten. Vielfach unterschätzt werden die individuellen Einstellungsmöglichkeiten im Auto. Denn seit der Führerscheinprüfung vieler Senioren hat sich die Zahl der sicherheitsrelevanten Funktionen in den Autos vervielfacht. Den Wenigsten ist bekannt, dass die richtige Einstellung von Lenkrad, Sitz, Spiegeln und Kopfstützen in hohem Maße der Sicherheit dient.

Die Deutsche Seniorenliga bietet im Rahmen der Initiative „Mensch & Auto" mit Unterstützung der Polizei Düsseldorf eine kostenlose, etwa 30-minütige Schulung an, die sich direkt an ältere Autofahrerinnen und Autofahrer richtet. Ziel ist die weiterhin sichere Teilnahme am Straßenverkehr – im Interesse der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer ebenso wie im eigenen Interesse. „Durch aktiven Erhalt der Fahrtauglichkeit, strategisches Fahrverhalten und einen kritischen Blick auf die eigenen Fähigkeiten bleibt man ein sicherer Verkehrsteilnehmer", ermuntert Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Seniorenliga, zur Teilnahme.

„Mensch & Auto – Sicherheit ist Einstellungssache"

Ort: „zentrum plus" Unterbilk (AWO-Gebäude) Siegstraße 2, 12279 Düsseldorf
Datum: 02. und 03. Juli 2014
Uhrzeit: jeweils von 10:00 - 15:00 Uhr

Vorherige Anmeldung per E-Mail bitte mit folgenden Angaben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!: Vorname, Nachname, Alter, Terminwunsch sowie Telefonnummer zur Terminabstimmung.

Weitere Infos unter www.mensch-auto.de. Postalische Anfragen an: Deutsche Seniorenliga, Heilsbachstraße 32 in 53123 Bonn.

DSL auf Twitter

Aktuelle Pressemeldung

Coronavirus - Senioren unterschätzen die Situation

Deutsche Seniorenliga appelliert an ältere Menschen, die Lage ernst zu nehmen und ihren Alltag radikal umzustellen

Bonn, 18.03.2020 Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf. In Deutschland sind bisher zwölf Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Sie waren zwischen 67 und 89 Jahren alt. Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité erläuterte in einem NDR-Podcast, dass nach einer umfassenden Datenanalyse aus mehreren Ländern bei den 60- bis 70-Jährigen etwa drei Prozent aller mit Sars-CoV-2 Infizierten sterben. Bei den 70- bis 80-Jährigen seien es etwa sieben bis acht Prozent und bei den über 80-Jährigen sogar etwa 20 bis 25 Prozent.

Weiterlesen...

Corona-Pandemie:

checkliste sturzrisikoDie wichtigsten Fragen und Antworten für Verbraucherinnen und Verbraucher

Reisen fallen aus, Hamsterkäufe leeren die Supermarktregale, Nahrungsergänzungsmittel versprechen Hilfe, Fitnessstudios schließen. Die Corona-Krise verunsichert. Verbraucher wenden sich täglich mit vielen Fragen an uns. Dr. Annabel Oelmann, Vorständin der Verbraucherzentrale Bremen, gibt hilfreiche Hinweise zur Orientierung im Verbraucheralltag.

Das Merkblatt mit den aktuellen Tipps und Hinweisen zur Corona-Krise können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.